spruchweisheiten 

Zurück

Was "fürs Leben lernen" kann man auch mit Spruchweisheiten. Mit einem Click kommst du ins Reich der "schlauen Sprüche" (Gegensatz zu "dummen Sprüchen"). Kennst du selbst eine beeindruckende Spruchweisheit? Du kannst sie dort ins Gästebuch schreiben.

   Spruchweisheiten  english version  version espanola 

Hier "zum Angewöhnen" ein paar zum Thema Lernen:

Wissen ist Waffe nur für den Mächtigen, der Weise verachtet nichts so sehr wie Waffen. (Elias Canetti)

 

"Wissen ist Macht" - Macht kann allerdings auch missbraucht werden

Ich denke, also bin ich. (René Descartes)

 

Jeder ungebildete Mensch ist die Karikatur von sich selbst. (Friedrich Schlegel)

 

Dummheit, die man bei anderen sieht, wirkt meist erhebend aufs Gemüt. (Wilhelm Busch)

 

Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit. Aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)

 

Der Computer ist die logische Weiterentwicklung des Menschen: Intelligenz ohne Moral. (John Osborne)

 

Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen. (Albert Schweitzer)

 

Was dem Herzen widerstrebt, lässt der Kopf nicht ein. (Arthur Schopenhauer)

Das Herz, die Seele, die Einstellung als "Türsteher"

Es ist ein Beweis hoher Bildung, die größten Dinge auf die einfachste Art zu sagen. (Ralph Waldo Emerson)

Amerikanischen Wissenschaftler können das. Deutsche Wissenschaftler meinen oft, sie seien um so schlauer, desto weniger Leute ihre Aussagen verstehen.

Die Kultur eines Volkes ist messbar. Man erkennt sie an der Dicke der Staubschicht auf den Bücherrücken in den öffentlichen Bibliotheken. (John Steinbeck)

Was  nichts kostet, taugt nichts?

Der Leser hat’s gut, er kann sich seine Schriftsteller aussuchen. (Kurt Tucholsky)

dazu muss er erst einmal welche kennen ... 

Wer die Enge seiner Heimat ermessen will, der reise. Wer die Enge seiner Zeit ermessen will, studiere Geschichte. (Kurt Tucholsky)

 

Viele Fächer werden an unseren Schulen gelehrt. Aber eines der wichtigsten fehlt: die Reisekunde. Denn das intelligente Reisen, das Verständnis fremder Länder und Völker, will gelernt sein. (John Steinbeck)

Manche deutschen Touristen wollen nicht nur Schnitzel und deutschen Kaffee und Kuchen am Urlaubsort, sondern finden gelegentlich gar, wenn sie sich versehentlich etwas abseits der deutschen Tourismushochburgen aufhalten, dass sie von viel zu vielen Ausländern umgeben seien.

Alles Wissen und alle Vermehrung unseres Wissens endet nicht mit einem Schlusspunkt, sondern mit einem Fragezeichen. (Hermann Hesse)

 

Wer viel Antworten hat, muss noch mehr Fragen haben. (Elias Canetti)

 

Ich weiß, dass ich nichts weiß. (Sokrates)

Sokrates, die personifizierte Bescheidenheit,  warf eines Tages selbst seinen Trinkbecher weg, als er eine Armen sah, der Wasser aus seiner gewöbten Hand trank.

Lexika sind übrigens nicht für die Dummen, sondern für die Gescheiten. Dumme nehmen die Wissenslücke nicht wahr, brauchen also auch kein Lexikon. (?)

 

Je mehr man schon weiß, je mehr hat man noch zu lernen. Mit dem Wissen nimmt das Nichtwissen in gleichem Grad zu, oder vielmehr das Wissen des Nichtwissens. (F. Schlegel)

Selig sind die Nichtwissenden?

 

Fragen ist erkennendes Suchen. (Martin Heidegger)

 

Unwissenheit ist freiwilliges Unglück. (Nicholas Ling)

 

Man muss sich auf das Entdecken beschränken und auf das Erklären verzichten. (Georges Braque)

 

Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

 

Was man nicht versteht, besitzt man nicht. (Goethe)

 

Wenn man alles gelesen hat und alles wieder vergessen hat - was dann übrig bleibt, das ist Bildung. (Karl Larsson)

 

Lernen ist wie das Rudern gegen den Strom: sobald man aufhört, treibt man zurück. (Benjamin Britten)

 

Der Wissende ist stolz darauf, dass er so viel weiß. Der Weise ist demütig, weil er nicht mehr weiß. (William Cowper)

 

Um Antworten zu bekommen, muss man zunächst einmal die richtigen Fragen stellen. (Eric Ambler)

Auch der Geist hat seine Hygiene. Er braucht, wie der Körper, seine Gymnastik. (Honore de Balzac)   oder:   Lesen ist für den Geist das, was Gymnastik für den Körper ist. (Joseph Addison)
Ein Raum ohne Bücher ist ein Körper ohne Seele. (Cicero)
Das Leben ist eine Forschungsreise mit immer neuen Entdeckungen. (Anatole France)

 

Wissen ist heute eine rasch verderbliche Ware. (Arno Penzias)

Das spricht für Grundlagenwissen, für lebenslanges Lernen und für Flexibilität

 

 

 

 

 

 

 

 

Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!